Wir über uns

Zeit Bescheid zu wissen

InfoJETZT! ist ein Zusammenschluss von Unternehmern aus Südbaden. Wir haben in diesem Land unsere Unternehmen aufgebaut, unsere Mitarbeiter ausgebildet und unsere Kinder großgezogen. Wir waren stolz und fühlten uns privilegiert, in diesem Land geboren und aufgewachsen zu sein.


Es war uns schnell bewusst, hier geht es nicht um Gesundheit. Die ältere Generation als auch die Kinder wurden nahezu unkommentiert und in einem undurchschaubaren Aktionismus und Tempo ihrer Rechte, Grundrechte und adäquater Fürsorge beraubt, mehr noch, die Entscheidungen haben wesentlich dazu beigetragen, das Leid zu vergrößern oder gar erst zu erzeugen.

Kindern wurden Maßnahmen auferlegt, die sich eindeutig gegen das Kindeswohl richten. Sehr viele alte Menschen sind einsam gestorben, oder in Ihren Heimzimmern über Wochen vereinsamt. Die psychischen Auffälligkeiten bei Kindern haben sich vervielfacht, Suizidgedanken und Gewalt gegen die Eltern haben sich verzehnfacht. Eine Triage in der Psychiatrie der Kinderklinik gehört längst zum Alltag und findet im Staatsfernsehen so gut wie keine Beachtung.

Mit den Eingriffen bei Kindern, hat man die Zukunft des Landes mit Füßen getreten, mit den Maßnahmen bei den alten Menschen, haben die Verantwortlichen jeglichen Respekt und Achtung vor der Lebensleistung unserer Eltern und Großeltern auf dem Scheiterhaufen verbrannt und das alles, unter dem Deckmantel von „Leben retten“. Die Regierung hat durch ihre eindimensionalen Maßnahmen und planlosen Verordnungen und Gesetze erheblichen Anteil an dem Leid und an den Opfern, die daraus erst entstanden sind.

Während das Parlament mit seinen Oppositionsparteien nahezu geschlossen im Schlafmodus seine Diäten mit Coronazulagen kassierte, kämpfen Einzelhändler, Künstler und Selbständige um ihr Überleben. Das Berufsverbot in Deutschland und großen Teilen in Europa vernichtet nicht nur Existenzen im eigenen Land, die Kollateralschäden reichen bis nach Asien und zeigen sich u.a. in einer neuen Hungersnot mit vielen Todesopfern. Die Kollateralschäden in Deutschland werden so wie die Selbstmordrate 2020/2021 weder diskutiert oder veröffentlicht. Offizielle Zahlen von Pleiten und Insolvenzen werden zur Nebensache.

Die Regierung vertraut auf eine handvoll Wissenschaftler, die scheinbar selbstverliebt ihrem epidemiologischen Idealbild 0-Covid folgen, jedoch den Bezug mit der Lebenswirklichkeit der Menschen vermissen lassen. Wie kann es sein, dass Wissenschaftler gleicher und anderer Fakultäten ungehört bleiben, obgleich es laute und deutliche Beiträge und Forderungen gibt? Dem bisherigen Ergebnis nach war es falsch, die anderen Wissenschaften nicht entsprechend zu würdigen und somit einmal mehr den Kindern und Alten zu schaden. 

Verfassungsrichter mahnen, Kinderärzte warnen, Virologen belegen mit Studien alternative Wege, Ökonomen warnen, während Verbände und Kirchen nahezu unhörbar bleiben. Das mangelhafte Agieren der Regierung wird durch die Staatsmedien weitgehend gedeckt. Dies wird vor allem dadurch sichtbar, dass die Talkshows mit einer über Monate vertrauten Runde an Dauergästen aufwartet. Presse und Fernsehen feuern das Angstpotential der Pandemie in der Bevölkerung maximal an, so wie es in dem Schreiben vom Innenministerium zu Beginn der Pandemie geplant wurde. Wie können Chefärzte und Intensivmediziner in der Talkshow von Überlastungen sprechen und Angst durch Mark und Bein der Bevölkerung treiben, während zeitgleich 20 Krankenhäuser geschlossen werden und tausende Intensivbetten abgebaut werden?

Das Handeln der Verantwortlichen lässt den Bürger mit vielen Fragen zurück. Wenn es nicht Unwissenheit, Ignoranz, Dummheit, Übermut, Arroganz war, was die Krise in Deutschland ausgelöst hat, was war es dann?

Glaubt uns nichts – recherchiert selbst! 

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner